Gelder Statesmen

Liest man im aktuellen Spiegel, wie heutzutage der Rang des Elder Statesman interpretiert wird – eher so Gelder Statesman -, dann kann einem übel werden. Ehemalige deutsche Bundespräsidenten, Kanzler und Bundesminister verkaufen sich für 300.000€ das Stück an Despoten, die mit ihnen und ihrer Reputation vorantreiben können, was sie wollen:

Erpressung, Drangsalierung, möglicherweise sogar Mord, dazu Amtsmissbrauch, und und und.

Kritik? Westliche Werte? Moralische Grundsätze? Kants Imperativ? Na, wir wollen mal nicht albern werden! Stattdessen gibt es dubiose Verträge, heimliche Zahlungen, geheime Postfächer…

Und warum passiert das vornehmlich Deutschen? Nicht Franzosen, nicht Engländern? Haben wir immer noch einen lausigen Demokratie-Rückstand? Oder ist das bloß die alte Generation dicke Hose?

Wir wollen es hoffen. Die nächste wird sich wohl bitteschön teurer verkaufen.

Oder darf man tatsächlich noch mehr erwarten?

Kasachstan-Connection

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s