Frühlingsruh

Ich liege in Gänseblumen;
im Rücken die ganze Welt.
Ich streue den Spatzen Krumen
und habe Kaffee bestellt.

Ein Vögelchen intoniert
die Hymne seines Geschlechts.
Da reicht man mir still und blasiert
die Kaffeetasse von rechts.

Die Kirschblüten werden geplündert
von einer Bienenarmee.
Mein Rostbohnenduft streicht windig
durch das Blumenbouquet.

Die Bienen, die Vögel, der Duft –
das alles heißt ‚Frühlingsruh’.
Die Eiche wiegt in der Luft
ihren Afro dazu.